Gästebucheinträge mit anonymem Inhalt werden nicht freigeschaltet!




20-08-2008 16:03

Michael aus
: http://www.michaels-reisetagebuch.de

Hallo, bin durch Zufall auf Deine schöne Zeltlager-Seite gestoßen! Respekt, hast Du toll gemacht. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit Deiner Seite und natürlich viele Besucher. Hier habe ich mich sehr wohl gefühlt und werde wieder hierher zurückkommen. Freue mich auf Deinen Gegenbesuch auf meinen Reiseseiten: Du kannst mich auf meinen Reisen ans andere Ende der Welt begleiten und wie ich 7 Jahre in England und Irland gearbeitet habe. 40 Länder habe ich erfolgreich bereist, doch was ich Österreich an widerwärtigen Dingen erlebt habe, stellt alles in den Schatten. Liebe Grüsse, Michael
http://www.michaels-reisetagebuch.de/



27-07-2008 21:09

Svennie aus Diepholz schrieb:

Also das Zeltlager Rehden 08 war perfect und wir waren besser als groß lessen echt hamma das kann ich selbst noch nich glauben wir waren &.ter und respect an die heede jungs Daniel,Müller,Felix;nico und kurti und den rest(deren namen ich nicht weiß)2. platz nicht schlecht und heede gesamt 2.ter respect leute ehrlich

naja sehen uns ja alle glücklich und gesund in bramstedt 2009 und noch grüße an heede aschen und diepholz und stráz
svennie



27-07-2008 10:00

Sandra aus Diepholz schrieb:
: feuerwehr-diepholz.de

Heyyy
Das war wieder mal ein super Zeltlager und es is schade das es mal wieder so schnell vorbei war aba es gibt ja ein nächstes Jahr in BRAMSTEDT :) ich freu mich schon wahnsinnig
Grüße an die Jf Dh mit ihrem 6.Platz un besonders an Heede die den 2.haben ;)



25-07-2008 20:38

Michael Goergens aus Wilstedt schrieb: michael <dot> goergens <at> ff-wilstedt <dot> de
: www.ff-wilstedt.de.tl/

Nach fast einer Woche feiert Ihr eure wohlverdiente Helferparty und selbst wenn alles abgebaut, rückgebaut und weggeschafft ist so wird man und besonders wir werden uns als Gastwehr (Wilstedt) noch lange an dieses Zeltlager erinnern. Wir wurden freundlichst aufgenommen, Probleme soweit es welche gab wurden beseitigt und alles ohne Stress und Hektik. So das wir als Jugendfeuerwehr eine Super Woche verleben konnten. Gut wir haben nicht die Preise und Pokale abgeräumt aber das lag auch nicht in unserer Absicht. Wir waren und sind mit eurem Zeltlager zufrieden, man kann es wohl kaum besser machen. Mir fehlen immer noch die richtigen Worte vor Begeisterung darum sage ich auch im Namen meiner Jugendfeuerwehr einfach Danke und macht weiter so.
Einige Fotos findet Ihr schon auf unserer Homepage www.ff-wilstedt.de.tl
Michael Goergens JFW



25-07-2008 19:12

michi aus barnstorf schrieb: , schrieb: deutsland www <dot> michael <dot> abeling <at> gmx <dot> de

hey es was geil in rehden aber was mir nicht gefallen hat war das mit den tuher in der tolette. was mir bessonders gut gefallen hat war das essen aber mit dem nutela das war scheiße ich wollte noch danke sagen für die geilen 8 tage michael abeli9ng aus der jugenfeuerweher barnstorf



24-07-2008 22:23

Jules aus

Also...zuerst möchte ich erstmal die tollste und lustigste zeltmitbewohnerin Chrissi grüßen war echt eine geile zeit....
Sooo nun is Zeltlager wieder vorbei und es war mein 9. und letztes zeltlager bin echt ein bisschen traurig..aber ich muss sagen es war einer der geilsten...natürlich 2,5 punkte an eiuner Medaille vorbei is schon ärgerlich aber egal....wir hatten trotzdem unserren spaß...:-)
Soo das soll reichen ich grüße nauürlich auch meine gruppe und ganz rheden...war echt schöön bei euch....



22-07-2008 20:35

fackelläufer aus

Tag IX - Wir verlassen Rehden

Heut war es soweit. Ein letztes Mal aufstehen in Rehden, ein letztes Mal zum Duschen schlendern, das letztes Mal in die Schlange zum Frühstück einreihen. „Das Zeltdorf Peking kann jetzt zum Frühstück kommen“ tönt es durch den Lautsprecher. Zu diesem Zeitpunkt haben wir bereits beide Zelte abgebaut, das Gepäck auf einem Haufen stehen und den Platz nach Müll abgegrast. Nach dem Essen nur noch die Koffer verstauen und wir könnten los, nach Hepstedt, nach Hause. Jetzt stellen wir uns zum Essen an und im Kopf schweifen jede Menge Gedanken umher. Endlich nach Hause und ausschlafen. Irgendwie wird das Herz schwer, so plötzlich ist das Zeltlager vorbei und dabei hatten wir doch einen Tag mehr als sonst. Es geht ein Lager zu Ende, bei dem wir viele neue Freundschaften geschlossen haben, neue Spiele, das Spülmobil und jede Menge neuer Schwimmbäder kennen gelernt haben. Ein Lager, in dem wir in Sachen Wettbewerbe nicht mit dem Ehrgeiz der Anderen mithalten konnten. Schwimmen?. Ein Lager, das etwas spießig auf uns wirkte mit Gartenzäunen, Vier-Mann-Zelten und dem ganzen Ordnungsfimmel. Mittlerweile sind wir bei den Brötchen angekommen. „Moin zwei Stück bitte“. Heute gibt es sogar zwei verschiedene Sorten. „Moin, ich hätt´ gerne ne Scheibe Käse“ „Drei?“ „Nee danke eine reicht“, „Ach ich geb´ dir mal zwei, du bist ja noch jung, verträgst das“. Nun gut, ist ja nett gemeint, wo sonst als auf dem Zeltlager kann man sich drei Scheiben Käse ganz ungeniert auf´s Brot tun? Jaja das Essen, das war schon was. Gewöhnt an unsere Kreis-Küche, die sonst nur für 400 Leute kocht, hatten wir ja auch einen ziemlich hohen Anspruch. Verhungert sind wir auch nicht, insgesamt haben die Jungs von der Küche ja ihr bestes gegeben und das Essen hat oft genug sehr gut geschmeckt, das Brötchen mit den zwei Scheiben Käse, das ich gerade verdrücke schmeckt schließlich auch gut. Fertig. Ein letztes Mal geben wir unser benutztes Geschirr in die Obhut der Spülmobil-Leute. Was für ein Luxus und wir Deppen wollten schon unser eigenes Geschirr mit uns herumschleppen.

Langsam lichtet sich der Zeltplatz, die anderen Wehren beginnen nun auch ihre Zelte abzubauen. Gepäck verstauen. Warum muss die holde Weiblichkeit immer so große Koffer haben? Oha, der Karton vom Planschbecken. Schwimmen. Schwimmen waren wir oft und gerne, mussten wir ja durch unser ständiges Rausfliegen. Spaß? Den hatten wir trotzdem! Den Neunkirchnern die Sonnenbrillen vertickern, Schlagball spielen, ständig Vier-Gewinnt spielen oder eben das Schwimmen. Alles verpackt bleibt nun Zeit sich zu verabschieden, ein letztes Mal über den Platz zu gehen und den Anderen beim Abbau zuzusehen. Vier große Hänger für eine Wehr, irgendwo müssen die ganzen Zelte usw. ja bleiben. Karl-Heinz hat mittlerweile die Lunch-Pakete geholt, jetzt erstmal ein Donut und ein Päckchen O-Saft. „Das Antreten zur Abschlussveranstaltung ist um 10:30h auf der großen Straße“. Wir stellen uns auf und warten darauf, dass der Zug, der an unserem Platz vorbeikommt ein Ende hat, bis dahin marschieren alle Anderen an uns vorbei und oft kommen einem die vorbeilaufenden Gesichter mittlerweile bekannt vor. Plötzlich stockt der Zug und jemand lässt uns uns einreihen, schade eigentlich, gern hätte man alle, die dabei waren noch einmal vorbeilaufen sehen, wie bei einem Filmabspann. Nun stehen wir hier, die Sonne strahlt auf uns herab die Fahnen wehen im Wind, eigentlich bessere Bedingungen um ein Zeltlager zu eröffnen und nicht zu beenden. Vorgewarnt wurden wir schon: „Die Siegehrung dauert lange“. Nach den Reden vom Landrat und dem Schirmherrn wird nun noch Blech an die Verantwortlichen verteilt. Wenn man bedenkt was für ein Aufwand hier betrieben wurde, hätte es noch mehr Auszeichnungen geben müssen. Nun endlich. Die Siegerehrung beginnt und immerhin scheint jede Wehr einen Pokal zu bekommen. Etwas überraschend ist es schon, dass wir nicht unter den letzten 10 Gruppen sind, die Kameraden aus Scheeßel-Hetzwege und Sittensen haben wir sogar noch hinter uns gelassen. Irgendwann müssen wir doch auch dran sein, oder hat man uns nicht in der Wertung drin? „Platz 52 – Die gemischte Gruppe aus Hepstedt und Wilstedt“, also doch, Platz 52, für eine Gastwehr nicht schlecht!

Jetzt muss noch die restliche Siegerehrung ausgehalten werden, bei der einer lauter jubelt als der andere. Wieder schweifen die Gedanken ab. Zweimal sind wir doch nur weiter gekommen und selbst dann sofort ausgeschieden. Egal wir hatten trotzdem gemeinsam mit den Wilstedtern und Sittensenern unseren Spaß und jetzt auch noch einen Pokal mehr. Die Blaskapelle reißt uns aus den Gedanken und die Siegerehrung ist schlagartig vorbei. Die Fahnen werden eingeholt und uns wird eine gute Heimreise gewünscht. Das war´s. Unsere Fahrer warten schon und wir treten direkt nach der Siegerehrung unseren Heimweg an. Komisch, eigentlich gäbe es so viel zu erzählen doch die meiste Zeit schlafen viele, oder blicken einfach schweigend aus dem Fenster. Ein Hauch von Wehmut liegt in der Luft. Eigentlich hätte man es ruhig noch eine Woche länger aushalten können. Angekommen, dauert es nicht lange, da sind die ersten Eltern am Gerätehaus und begrüßen ihre Kinder. Doch vorher müssen wir noch einmal die Zelte aufbauen, zum Trocknen. Nun zum Schluss gibt es den zweiten Teil des Lunch-Paketes: Die Lagerfrikadelle mit einem Brötchen. Die Essensmarke dafür müssen wir nicht abgeben, die bleiben beim Lagerausweis stecken; als Andenken. Ein Andenken an neun Tage, die zu schnell vorüber waren, an Bekannte, die wir auf dem Lager kennen gelernt haben, an jede Menge Spaß und nicht zuletzt an Schwimmbäder. Nach und nach fahren nun alle vom Parkplatz. Als Letzter fährt der Jugendfeuerwehrwart ab, schließt seine Tür und damit auch das Kapitel Zeltlager 2008.

Liebe Rehdener der Hauch von Melancholie, der in unserem letzten Bericht mitschwingt lässt euch erahnen, wie sehr uns das Zeltlager gefallen hat und wie schwer der Abschied fiel. Wie wollen uns bedanken für die ganze Arbeit, die ihr in die Vorbereitung und Durchführung gesteckt habt und die ihr beim Abbau noch hineinstecken werdet. Wir hatten das Gefühl, dass alles sehr gut durchgeplant war und jeder einzelne von euch sein Möglichstes getan hat um uns ein schönes Zeltlager zu bereiten. Besonderer Dank gilt natürlich dem Team des Fackelläufers , das dafür gesorgt hat, dass wir unser Tagebuch schreiben konnten und Rita, der Frau des Rehdener Ortsbrandmeisters, die unseren Betreuern Helfer T-Shirts organisiert hat, damit diese immer zeigen können, wo sie 2008 im Zeltlager waren.
Vielleicht bleibt ja der Kontakt erhalten und wir sehen uns bald wieder. In diesem Sinne:

Danke für die geile Zeit!



22-07-2008 19:19

Sascha aus

Hey Luisa...

Ergebnisse findest du unter:
http://www.kreisjugendfeuerwehr-diepholz.de/

Bei den Tagesberichten dort...



22-07-2008 15:48

luisa aus

Hey zeltlager war eig ganz ok!!wäre vielleicht mal ganz nett wenn die siegerlisten und die plzierungen reingestellt werden könnten:)wir würden es auch toll finden wenn nächses jahr wieder stayblue,das chaos team,und ALBATROSS dabei sein könnten:)



22-07-2008 00:13

Matthias aus Hepstedt schrieb: webmaster <at> feuerwehr-hepstedt <dot> de
: www.feuerwehr-hepstedt.de

Ein großes Lob an die Rehdener und alle die geholfen haben dieses geniale Zeltlager auf die Beine zu stellen. Uns als Gastwehr hat es super gefallen und wir würden uns freuen wenn wir nächstes Jahr wieder Gast sein dürfen im Kreis Diepholz. Also von uns Hepstedtern ein großes DANKE für die Geile Zeit.